Firmenlogo
Designelement

Legende

Beispiel für einen Katalogeintrag

Miscanthus sinensis 'Goldfeder' (2 Bilder) veg G 9,60 € (4)
Landschilf

Botanischer Name

Die Pflanzen sind mit ihrem botanischen Namen im Katalog gelistet.

Bei manchen Pflanzen ist die Herkunft der Ursprungspflanze in spitzen Klammern („<>“) angegeben. Bezieht sich diese Angabe auf einen Naturbestand, so steht der Zusatz „ln“ für „locus natalis“ in den Klammern dabei.

Bilder

Wenn in der Datenbank Bilder zu einer Pflanze abgelegt sind, wird in der Liste deren Anzahl genannt. Sie können die Bilder auf der Seite der Pflanze betrachten (der botanische Name ist ein Link zu dieser Seite)

Vermehrungsart

Ein dreibuchstabiges Kürzel benennt die Vermehrungsart, mit der wir die Pflanze vermehren.

veg vegetativ, d.h. ohne Änderung der genetisch bestimmten Merkmale.
gen generativ, durch Aussaat. Dabei treten durch den Generationenwechsel abhängig von der Art mehr oder weniger starke Unterschiede zwischen den Individuen auf.

Pflanzengruppe

Ein einzelner Großbuchstabe nennt die Pflanzengruppe der Pflanze.

BBambus
FFarne und andere Pteridophyten
GGartengräser (auch Cyperaceen u. a.)
HHalbsträucher
KKurzlebige (Therophyten)
LLaubgehölze
NNadelgehölze und andere Nacktsamige
PPalmen
SStauden
ZZwiebeln

Preis

Die Preise im Katalog stehen in Euro und enthalten 7% MWSt.

Rabatte

Bei Abnahme mehrere Pflanzen einer Art oder Sorte geben wir folgende Mengenrabatte:

  • ab 10 St. 10 %
  • ab 24 St 15 %
  • ab 48 St 20 %

Verkaufsgröße

Die Ziffer in runden Klammern hinter dem Preis bezeichnet die Verkaufsgröße, die für den genannten Preis angeboten wird. In folgender Tabelle markiert in jeder Zeile das Feld 100% die Spalte mit der Topfgröße, die Sie für den Katalogpreis erwarten dürfen.

Verkaufsgröße
1 100% 150% 200%
2 60% 100% 150% 200%
3 50% 80% 100% 150% 200%
4 50% 80% 100% 150% 200%
5 50% 50% - 100% 150% 200%
6 50% 80% - 100% 150%
7 50% - 80% 100%
Topfgröße < 9 cm 9 cm 11 cm 15 cm 2 L 3 L 5 L

Die cm-Angaben bezeichnen die Kantenlängen der viereckigen Töpfe bzw den Durchmesser der runden Töpfe. Ein L steht für Liter, eine solche Angabe bezeichnet das Volumen größerer Töpfe.

Bei Gehölzen und bei stärker wachsenden Stauden kann es von der normalen Topfgröße abweichende Größen geben, deren Preise nach den in der Tabelle angegebenen Prozentzahlen aus dem Katalogpreis berechnet werden.

Bei den meisten Gehölzen können Sie abhängig von der Topfgröße folgende Pflanzengrößen annehmen:

TopfgrößePflanzengröße (cm)
< 9 cm0-10
9 cm10-20
11 cm15-40
15 cm30-50
2 L40-80
3 L60-100
5 L80-150

Deutsche Name

In der zweiten Zeile steht kursiv der deutsche Name der Pflanze, so vorhanden.

Synonymverweis

Neben den Standardeinträgen werden im Katalog auch einige Verweise von ungültigen auf gültige Namen geführt. In einem solchen Fall steht der richtige Name kursiv in der zweiten Zeile.

Kurzbeschreibung

Die Kurzbeschreibung nennt, getrennt durch Schrägstriche („/“) folgende Daten:

  • Blütenfarbe
  • Wuchshöhe, bei Stauden im blühenden Zustand, bei Gehölzen die Endhöhe
  • Blütezeit
  • Form der Blüte oder des Blütenstands
  • Wahrnehmung z.B. Duft oder wie sich die Pflanze anfühlt
  • Lebensbereich: Kürzel für die Beschreibung der Standortverhältnisse (siehe unten)

In einer weiteren Zeile können noch Hinweise auf andere Besonderheiten oder das Wuchsverhalten stehen.

Lebensbereich nach Prof. Sieber

Der Lebensbereich wird durch drei Parametern charakterisiert, den Lebensbereich selbst, die Feuchte und das Lichtangebot.

Lebensbereich

G Gehölz Pflanzengemeinschaft, die Durchwurzlung im Untergrund toleriert und angewiesen ist auf humosen Boden, der durch das Fallaub der Gehölze entsteht.
GR Gehölzrand Hier sind die Einflüsse der Gehölze abgeschwächt, es ist im Sommer nicht so trocken und dunkel.
Fr Freifläche Pflanzsituation mit vollem Lichtangebot und keiner konkurrenzbedingten Trockenheit. Je nach Bodenart können hier mehr oder weniger üppige Pflanzen gedeihen
SH Steppenheide Mit diesem Wort werden sonnenexponierte, trocken Standorte mit kalkhaltigen Böden bezeichnet.
H Heide Das sind nährstoffärmere, saure Standorte
St Steinanlage In diesem Lebensbereich erwarten die Pflanzen mehr oder weniger viele Steine im und auf dem Boden. Steine wirken sich durch ihre Wärme speichernde Eigenschaft auf den Wurzelraum aus und, wenn sie kleiner sind, fördern sie die Durchlässigkeit des Bodens.
FS Felssteppe ist ein eher trockener Standort, dessen Boden zu einem hohen Anteil aus Kies und Schotter besteht.
M Matten steht für flache Bodenschichten auf Fels und größeren Steinen
SF Steinfuge steht für schmale Erdbänder zwischen Steinen oder hinter Mauerkronen.
TH temperiertes Haus bedeutet, dass die Pflanzen im Winter mindestens +10°Celsius brauchen
KH Kalthaus bedeutet, dass die Pflanzen auf frostfreie Überwinterung angewiesen sind
A Alpinum Kleinräumige und durch Steine begrenzte Pflanzplätze für langsam wachsende, nicht konkurrenzstarke Pflanzen.
B Beet Mit Beet werden die Standorte charakterisiert, die sich offen gehaltenen Boden, hohen Nährstoffgehalt und intensive Pflege auszeichnen. Hier finden sich Pflanzen wieder, die als Prachtstauden bekannt sind.
WR Wasserrand ist der Uferstreifen, der von der angrenzenden Wasserfläche ständig mit Wasser versorgt ist. Hier führt die Feuchtezahl bis in die Uferlinie.
W Wasser ist der Bereich, in dem immer Wasser sichtbar ist. Hier bedeutet die höhere Feuchtezahl tieferes Wasser.

Feuchte

1 trocken
2 frisch
3 feucht

Lichtangebot

so sonnig
hs halbschattig
sch schattig
abs absonnig
Sortiments- und Versuchsgärtnerei Simon
Staudenweg 2
97828 Marktheidenfeld
post@gaertnerei-simon.de
Designelement